Alle Nachrichten der Region

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Niederlosheim (ots) - Durch einen lauten Knall in ihrer Wohnung aufgeschreckt wurde in der Nacht zum Samstag, 06.08.2022, genau um Mitternacht eine Anwohnerin der Niederlosheimer Straße in Niederlosheim. Die Frau eilte nach draußen und sah auf der Straße einen total unfallbeschädigten Pkw liegen. Sie verständigte sofort die Polizei. Die unfallaufnehmenden Beamten der Polizeiinspektion Nordsaarland stellten fest, dass ein Fahranfänger aus Rheinland-Pfalz mit seinem Pkw in Fahrtrichtung Nunkirchen in einer Kurve nach links von der Fahrbahn abkam und dort mit einer Mauer und einem Fahnenmast kollidierte. Das unfallbeteiligte Fahrzeug kam erst nach ca. 150 m auf der Gegenfahrbahn in Unfallendstellung. Dieser Umstand lässt den Schluss zu, dass der Fahranfänger mit unangepasster Geschwindigkeit unterwegs war. Am Unfallort meldete sich noch ein in Gegenrichtung gefahrener Autofahrer aus Lebach, der dem schleudernden Pkw ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Ein Atemalkoholtest beim unverletzt gebliebenen Unfallfahrer, der Alkoholkonsum zugab, ergab einen Wert im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit. Der Mann musste nach einer Blutprobe seinen Führerschein abgeben. Gegen ihn wird jetzt wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Nordsaarland NORDSL-WSD- J. Albert, PHK Hermann-Löns-Straße 9 66687 Wadern Telefon: 06871/90010 E-Mail: pi-nordsaarland@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland Instagram: https://www.instagram.com/polizei_saarland Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCjrFf1AVlv7NqaGzigS1R-g Original-Content von: Polizeiinspektion Nordsaarland, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Verkehrsunfall zwischen zwei Wohnwagen-Gespanne auf der A8

Enzkreis, Remchingen (ots) - Am Samstag, gg. 12.35 Uhr, befuhr eine 77jährige Frau mit ihrem VW Caddy, angehängt ein Wohnwagen, die mittlere von drei Spuren der BAB A8 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Nach passieren der AS Pforzheim-West und noch vor Erreichen des Pfinztal-Viadukt geriet das Gespann in der Gefällstrecke ins Schlingern. Hierbei kam es zur Kollision mit einem Wohnwagengespann auf dem rechten Fahrstreifen; gelenkt von einer 46jähriger Frau mit ihrem Ford Mondeo. Beide Gespanne gerieten anschließend nach links und es kam jeweils zu Berührungen mit der dortigen Betonleitwand. Der VW Caddy nebst Wohnwagen kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen, hierbei kippte der Wohnwagen im 45-Gradwinkel auf die rechte Seite. Der Ford Mondeo kam ebenfalls wenig später auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen, dessen Wohnwagen kam auf der Betonleitwand zum Liegen. Mit im VW Caddy saß noch ein 79jähriger Mann. Im Ford Mondeo saßen ein 53jähriger und 18jähriger Mann. Zum Glück wurde nur die 45jährige Frau im Ford Mondeo leicht verletzt. Es entstand aber ein beträchtlicher Sachschaden von ca. 100.000 EURO. Alle Fahrzeuge mussten von Abschleppdiensten geborgen werden. Die Feuerwehr Pforzheim war mit einem Fahrzeug und 5 Kräften im Einsatz. Ebenfalls wurden zwei Rettungsfahrzeuge entsandt. Das Autobahnpolizeirevier war mit einer Funkstreife vor Ort und übernahm die Unfallaufnahme. Der Verkehr konnte auf dem rechten Fahrstreifen und dem Standstreifen vorbeigelenkt werden. Die Unfallaufnahme war gegen 15.30 Uhr abgeschlossen. Der Stau, in der Spitze bis zu 5 km, hatte sich dann gegen 16.00 Uhr aufgelöst. Harald Huber Führungs- und Lagezentrum Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-GTH: Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen

Nessetal - Landkreis Gotha (ots) - Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen wurden Rettungskräfte am frühen Samstagmorgen nach Haina gerufen. Was war geschehen? Nach vorläufigen Erkenntnissen befuhr ein 18-Jähriger mit einem Pkw VW gegen 01:55 Uhr die Friedrichswerther Straße in Richtung Friedrichswerth. Mit ihm befanden sich drei weitere Mitfahrer im Alter zwischen 15 und 18 Jahren im Auto. In einer Linkskurve kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Betonkante, hob dadurch ab und prallte frontal gegen einen Betonmast. Das Fahrzeug wurde dadurch zerstört und die Insassen verletzt, zum Teil schwerst. Nach der Bergung der Insassen wurden diese durch Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Beim Fahrer wurde eine Blutentnahme veranlasst, da ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,4 Promille ergab. Zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt und zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens ein Unfallgutachter zum Einsatz gebracht. (av) Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Gotha Inspektionsdienst Gotha Telefon: 03621/781124 E-Mail: dsl.gotha.lpigth@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-GTH: Versuchter Telefontrickbetrug

Gräfentonna - Landkreis Gotha (ots) - Ein unbekannter Täter versuchte am Freitag zur Mittagszeit mittels eines Messengerdienstes von einem 57-jährigen Mann eine Geldüberweisung in Höhe von mehreren Tausend Euro auf ein bereitgestelltes Konto zu erreichen. Bei dem Geldbetrag sollte es sich um eine offene Forderung einer verwandten Person handeln. Der Angerufene ahnte jedoch, dass es sich um einen Betrugsversuch handelte und so kam es zu keiner Geldüberweisung. Die Polizei in Gotha hat die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen. (av) Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Gotha Inspektionsdienst Gotha Telefon: 03621/781124 E-Mail: dsl.gotha.lpigth@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-EF: Vollsperrung nach Unfall mit Leichtverletztem

Leubingen (ots) - Am Freitagmittag (05.08.2022) ereignete sich auf der L1051 Anschlussstelle BAB71 Kölleda ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Hierbei befuhr eine 56jährige mit ihrem Fiat Panda die L1051 von Leubingen kommend und beabsichtigte nach links auf die BAB 71 aufzufahren. Beim Linksabbiegen übersah die Fahrerin des Fiat den entgegenkommenden Audi. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der 21jährige Audifahrer wurde leicht verletzt ins Klinikum nach Sömmerda verbracht. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 7000 Euro. Gegen die 56jährige wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Auf Grund des Unfalls musste die L1051 voll gesperrt werden. (TS) Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Erfurt Polizeiinspektion Sömmerda Telefon: 03634 336 0 E-Mail: pi.soemmerda@polizei.thueringen.de https://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/ Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
PKW fährt in Hauswand

Kritzkow bei Laage (ots) - Am Samstagvormittag gegen 10:00 Uhr benachrichtigte die Bewohnerin eines Hauses An der Chaussee in Kritzkow den Polizeinotruf, dass ein PKW in ihre Hauswand gefahren wäre. Beamte der Polizei und der Rettungsdienst wurden zum Unfallort entsandt und fanden dort einen Mercedes vor, der den Eingangsbereich des Hauses und auch einen vor dem Haus stehenden PKW Opel beschädigt hat. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Ein vor dem Abtransport durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 2,6 Promille. Der Gesamtschaden an Haus und den beiden PKW wird auf ca. 17.000 Euro geschätzt. Das Kriminalkommissariat Güstrow ermittelt nun wegen Straßenverkehrsgefährdung. Außerdem auch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, denn diese ist dem 39jährigem bereits entzogen worden. Das betroffene Haus ist in der Eingangsfront zwar stark beschädigt, aber weiterhin bewohnbar. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch Abschleppdienst und Feuerwehr aufgenommen. Bis zur Beräumung der Unfallstelle kam es auf der B 103 in der Ortslage Kritzkow zu Behinderungen für den fließenden Verkehr. Nach den Ermittlungen vor Ort, war der Fahrer des Mercedes von der Einmündung Dörpstraat kommend, beinahe geradeaus über die B 103 in die Hauswand gefahren. Gert Frahm Einsatzleistelle Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke, Tobias Gläser Telefon: 038208 888 2040/ -2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Innenministerium NRW: Landesweiter Katastrophenschutztag geht in die zweite Runde Minister Reul: "Sich auf eine Unwetterkatastrophe vorzubereiten, kann im Ernstfall Leben retten"

40217 (ots) - Das Ministerium des Innern teilt mit: Am Samstag (6. August 2022) findet der zweite landesweite Katastrophenschutztag in Nordrhein-Westfalen stattgefunden. Gastgeber ist die Stadt Dortmund, die den Aktionstag gemeinsam mit dem Ministerium des Innern veranstaltet. Das Ziel des Katastrophenschutztages ist es, die Menschen für das Thema zu sensibilisieren und ihnen nützliches Wissen an die Hand zu geben, damit sie in einer Notlage bestmöglich gewappnet sind. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht dieses Mal das Verhalten bei Unwetter. Innenminister Herbert Reul nutzte die Gelegenheit, um den freiwilligen Kräften für ihren Einsatz zu danken: "Der Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen ist ohne ehrenamtliches Engagement schlichtweg nicht möglich. Mehr als 80 Prozent der Leute machen das freiwillig neben ihrem Job, der Schule oder dem Studium. Sie halten den Laden am Laufen und dafür bin ich unendlich dankbar." Der landesweite Katastrophenschutztag soll auch über die Arbeit der Hilfsorganisationen aufklären und neue Mitglieder für ein ehrenamtliches Engagement begeistern. Zahlreiche Organisationen sind mit Informationsständen in Dortmund vertreten: der Arbeiter-Samariter-Bund, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe, der Malteser Hilfsdienst, das Technische Hilfswerk und der Verband der Feuerwehren in NRW. Talkrunden, verschiedene Show-Acts, ein Wissens-Parcours und eine Sandsack-Challenge sollen Besucherinnen und Besucher für den Katastrophenschutz im Falle eines Unwetters sensibilisieren. Das Ministerium des Innern ist bei der ganztägigen Open-Air-Veranstaltung ebenfalls mit einem eigenen Stand vertreten. Dort besteht die Möglichkeit, die Notruf-App "nora" auszuprobieren, die das Ministerium im September 2021 bundesweit eingeführt hat. "Unwetter klingt für die meisten Menschen nach einem kleinen Gewitter. Extremwetterereignisse wie Starkregen, Hochwasser oder Stürme können jedoch große Schäden anrichten und sogar lebensbedrohlich sein. Gefährliche Wetterlagen werden uns auch in der Zukunft immer wieder beschäftigen. Sich auf eine Unwetterkatastrophe vorzubereiten, kann im Ernstfall Leben retten", sagte Innenminister Reul. Der dritte nordrhein-westfälische Katastrophenschutztag wird am 10. September 2022 in Krefeld stattfinden. Dann dreht sich alles um das Leitthema "Alarm". Weitere Informationen sowie Bilder vom landesweiten Katastrophenschutztag in Dortmund finden Sie unter www.kst2022.nrw und unter www.im.nrw/mediathek Rückfragen bitte an: Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen Telefon: 0211/8712301 E-Mail: pressestelle@im.nrw.de http://www.im.nrw.de/ Original-Content von: Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LPI-NDH: Rückwärts gegen Telefonmast

Großfurra (ots) - Am 05.08.2022 gegen 11:15 Uhr kam es in der Burgmühlenstraße Ecke Lindenplatz in Großfurra zu einem Verkehrsunfall. Ein 57-jähriger Kurierdienstfahrer beabsichtigte nach der Auslieferung mit seinem Mercedes zurückzusetzten. Hierbei übersah er den hinter ihn befindlichen Telefonleitungsmasten und kollidierte mit diesem. Während sich der Schaden am Fahrzeug in Grenzen hielt, fiel der Mast vollständig um. Ein weiterer Mast wurde derart in Mitleidenschaft gezogen, dass er ebenfalls schief stand. Der Netzbetreiber wurde verständigt, um eine möglichst zeitnahe Instandsetzung und somit Aufrechterhaltung der Netzversorgung für die Anwohner zu gewährleisten. Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Nordhausen Polizeiinspektion Kyffhäuser Telefon: 03632 6610 E-Mail: pi.kyffhaeuser@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx Original-Content von: Landespolizeiinspektion Nordhausen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2